Villeroy & Boch AG beauftragte zeit:raum im September 2018 mit der Erstellung des Produktvideos „Willkommen bei Villeroy & Boch ”, um den Unternehmensbereich Bad und Wellness online zu porträtieren. Ein breites Spektrum von unternehmensübergreifenden, teils eklektischen Inhalten, sollten in kürzester Laufzeit transportiert werden.

Dynamisches Infotainment
„Willkommen bei Villeroy & Boch” macht aus dieser Not eine Tugend und erzählt, quasi im Vorübergehen, Interessantes aus der Vergangenheit und Gegenwart des Deutsch-Französischen Weltkonzerns. Anstelle eines rein dokumentarischen Ansatzes verfolgt „Willkommen bei Villeroy & Boch“ einen unterhaltsameren Weg: Eine Kamera, die fast immer in Bewegung ist, sowie ein Drehbuch, dass sich selbst immer ganz ernst nimmt, bildet die Basis für den Imagefilm, der in 3 Minuten Laufzeit nahtlos zwischen der Mettlacher Fabrik N09, Award-Shows, Forschungslaboren, Kundenbädern und dem World-Wide-Web hin- und her springt.

"The 4th wall"
Der Darsteller spricht das Publikum gezielt an und reißt somit die „4th wall“ zum Zuschauer bewusst ein. Seine Reise geht dabei meist zielstrebig von links nach rechts, ein visuelles Konzept, dass dem Film Dynamik verleiht. Nur selten hält der Darsteller Inne, um seinen Gedanken noch mehr Ausdruck zu verleihen und Kernbotschaften zu betonen.

Der Schauspieler Robin Poell verkörpert den namenlosen Moderator mit viel Esprit und einem länderübergreifenden Charme, der der Marke Villeroy & Boch wie auf den Leib geschneidert ist.

Nahtlose Übergänge
Nahtlose digitale Übergänge kaschieren Ort- und Zeitsprünge des dreitägigen Drehs an verschiedenen Locations, die in der Realität meist mehrere Kilometer voneinander entfernt lagen. So stand zum Beispiel das leere Staatstheater Saarlouis Pate für die Inszenierung einer gut besuchten Award-Show. Da ein Dreh mit einer größeren Komparsenanzahl logistisch nicht möglich war, wurde das komplette Publikum für diese Szene im Rechner erzeugt. Unter Berücksichtigung von Kamerabewegung, Tiefenunschärfe sowie der Lichtsituation der realen Location wurde ein eigens erstelltes digitales Publikum als Visual Effect in die gefilmten Szenen hinein „getracked“.

Unsichtbare Effekte
Auch an andere Stelle wurden vorhandene Sets durch digitale Sets erweitert und teils unsichtbare digitale Effekte ergänzt, um das Storytelling zu unterstützen. Das „VFX Background“-Video gibt einen kleine Einblick in die Entstehung des Films.

Kurzweilig, voller Esprit und immer mit einem Augenzwinkern: „Willkommen bei Villeroy & Boch“ zeichnet ein charmantes Porträt eines Unternehmens, das trotz langer Historie auch noch heute zu den Wegbereitern seiner Branche gehört und, ganz wie der Filmprotagonist, niemals still steht.

zeit:raum film Services:
Planung, Konzept, Produktion, DP, Drehtechnik, Regie, Edit, Color Correction, VFX, Motion Graphics, Mastering & Delivery
Regie
Thorsten Hary
Kategorie
Imagefilm
Faszination Villeroy & Boch
VFX Making of – Massenszenen

Let’s do something great.